Der Kunst- und Aktionspfad am Randecker Maar ist eröffnet

Am 29. Juni 2019 ist der dritte Kunst- und Aktionspfad eröffnet worden. Jetzt werden wieder tolle Kunstwerke mit der zauberhaften Natur des Randecker Maars verschmelzen und für eine einzigartige Atmosphäre sorgen. Umrahmt wird der KuAP einmal mehr mit einem charmanten Festivalprogramm und leckerer Bewirtung. Wenn Sie schon mal schauen möchten, wie unser Programm in diesem Jahr aussieht, klicken Sie bitte hier.

Das Programmheft 2019
Unsere begehrte Programmbroschüre liegt an den üblichen Stellen zum Mitnehmen aus. Wer keine bekommt oder Papier sparen will, kann sich das komplette Programmheft hier anschauen oder runterladen. Die Programmheft als PDF gibt es hier.

Glühwürmchen und Wetterleuchten

Die Ziegelhütte bei Ochsenwang feiert ein Lichterfest mit Rock- musik, Lichtinstallationen und Feuerkünstlern.

Während über dem Randecker Maar die Sonne lautlos unterging, rockte „Miss Foxy“ lautstark die Open-Air-Bühne beim Lichterfest auf der Ziegelhütte. Unter bunt beleuchteten Bäumen zog die vierköpfige Frauen- Band mit Rock-‘n‘-Roll-Klassikern und modernen Popsongs die Besucher auf die Tanzfläche, animierte zum Mitsingen und Mitklatschen.

Ein Artikel von Carsten Riedl im Teckboten vom 10.07.19 - hier als PDF.

Bilder der Woche - Der Skulpturenpfad am Randecker Maar

Zum dritten Mal präsentiert die Ochsenwanger Jugendhilfeeinrichtung Ziegelhütte bis Ende August einen Kunst- und Aktionspfad im UNESCO-Biosphärengebiet am Albtrauf des Randecker Maares. Auf dem circa. fünf Kilometer langen Rundweg mit 48 Stationen finden sich neben Bewährtem viele neue Kunstobjekte der Jugendlichen, die mit regionalen Künstlerinnen und Künstlern gemeinsam erstellt wurden. Informationsschilder  sind an jeder Station abgebracht. Das Rahmenprogramm des Kunst- und Aktionspfades bietet an den Wochenenden bis zu Beginn der Sommerferien eine große Anzahl unterschiedlicher Aktivitäten an.

Ein Artikel von Gerhard Einsele in der Nürtinger Zeitung vom 06.07.19 - hier als PDF.

Hoch hinaus am Randecker Maar

Am Albtrauf ist die dritte Auflage des Kunst- und Aktionspfads der Ziegelhütte eröffnet worden.
Genau 45 Stationen zählt der am Samstag eröffnete Kunst- und Aktionspfad der Jugendhilfeeinrichtung Ziegelhütte bei Bissingen Ochsenwang. Wochenlang haben die Schülerinnen und Schüler, angeleitet und begleitet von Künstlern, an den Werken gearbeitet, die nun im Dialog mit einer grandiosen Naturlandschaft am Randecker Maar zum Entdecken einladen.

Ein Artikel von Thomas Schorradt in der Stuttgarter Zeitung vom 01.07.19 - hier als PDF.

Natur und Kultur im perfekten Einklang

Der Kunst- und Aktionspfad am Randecker Maar bietet besondere Einblicke und Ausblicke – in die Arbeit der Ziegelhütte, in die Aussagekraft der Kunstwerke sowie auf die atemberaubende Landschaft.
Kunstwerke "am laufenden Band" zieren den Albtrauf zwischen der Ziegelhütte und Ochsenwang: Bis Ende August lassen sich Skulpturen und Installationen erwandern und entdecken.

Ein Artikel von Andreas Volz im Teckboten vom 01.07.19 - hier als PDF.

Kunst regt zum Nachdenken an

Was einzelne, zufällig ausgewählte Werke des Skulpturenpfad den Betrachtern zu sagen haben.
Einzelne, subjektiv ausgewählte Werke des Skulpturenpfads können den Zweck von Kunst allgemein aufzeigen: Sie regt zum Nachdenken an – über Gott und die (Um)-Welt, und damit letztlich über sich selbst.

Ein Artikel von Andreas Volz im Teckboten vom 01.07.19 - hier als PDF.

Open-Air-Galerie im Biosphärengebiet

Große Akzente setzt die Jugendhilfeeinrichtung Ziegelhütte: Mit einem Skulpturenpfad und viel Programm macht sie über Wochen und Monate auf sich aufmerksam. Über 10 000 Besucher dürften es werden, die zu dem ruhigen und geologisch bedeutsamen Ort am Randecker Maar strömen, um  Arbeiten von Künstlern und ein Gemeinschaftswerk zu sehen, bei dem sich Jugendlichen der Ziegelhütte eingebracht haben. Der Kunstpfad will erwandert sein: Mit 45 Stationen führt er fünf Kilometer bis nach Ochsenwang.

Ein Artikel von Jürgen Schäfer in der Neuen Württembergischen Zeitung - hier als PDF.

„Zwei plus“ für den Musterschüler

Die Jugendhilfeeinrichtung bei Ochsenwang war neben Wächterheim und Janusz-Korczak-Schule der Stiftung Tragwerk in Kirchheim gestern dritte Station auf einer Info-Tour von Sozialpolitikern des Kreistags. Mit ihrer praktischen Ergänzung des Schulalltags durch Handwerk, Landwirtschaft und Kunst geht die Ziegelhütte andere, ungewöhnliche Wege. Der zehnminütige Streifen „Absprung,“ der in der dortigen Kreativ-Werkstatt entstand, zeigt, wie tief Kinder und Jugendliche fallen können, wenn der Halt in Familie, Freundeskreis und Schule fehlt. Ein starkes Stück Selbstreflexion, das auch Politiker für einen Moment sprachlos macht.

Ein Artikel von Bernd Köble im Teckboten vom 07.06.19 - hier als PDF.

Wie man als Künstlerin steinreich wird

Monika Majer hat kleine Säckchen in Umlauf gebracht, in denen Menschen aller Generationen und aller Herkunft Steine sammeln können. „1000 x 1000 um die Welt“ hat sie das Skulpturenprojekt genannt, das in dem Namen nicht nur die angepeilte Menge an Steinen und Säckchen, sondern auch den globalen Anspruch transportiert. „Der Kunstpfad der Ziegelhütte ist nicht nur lokal, sondern auch von seinem sozialen Anspruch her der ideale Startpunkt für das Projekt“, sagt Monika Majer. Hier wie da gehe es darum, dass Menschen etwas gemeinsam, Hand in Hand, auf die Beine stellten.

Ein Artikel von Thomas Schorradt in der StZ vom 21.05.19 - hier als PDF

Am Albtrauf tritt die Kunst in Aktion

Heute in vier Wochen wird zum dritten Mal ein Kunst- und Aktionspfad der Jugendhilfeeinrichtung Ziegelhütte am Randecker Maar eröffnet. Noch sind die Bildhauer am Werkeln.

Künstler in Aktion gibt es derzeit am Randecker Maar zu bestaunen: Sie hämmern, hobeln, kleben, schaben, schleifen und schneiden, um auf dem rechten Pfad zu bleiben – dem „Kunst- und Aktionspfad“. Zum dritten Mal bietet die Jugendhilfeeinrichtung Ziegelhütte ihren Skulpturenweg am Albtrauf an. Dazu kommen zahlreiche Workshops und Aktionen, die sich allesamt wieder zum Publikumsmagneten entwickeln sollen.

Ein Artikel von Andreas Volz im Teckboten vom 01.06.19 - hier als PDF.

Wir sind Bissingen

Ein Tag in Bissingen und Ochsenwang. Bissingen hat dieses Jahr einen triftigen Grund zu feiern. Denn der Ort kann auf stolze 1250 Jahre Dorfgeschichte zurückblicken und erfreut sich bis heute einer gelungenen Entwicklung.

Da auch die Ziegelhütte Ochsenwang seit über 50 Jahren in diesen Entwicklungsprozess involviert ist, möchten wir die gelungene Vorstellung unserer Heimatgemeinde von Jörg Bächle auch auf unserer Homepage veröffentlichen. Hier als PDF.

Lions spenden für den Kunst- und Aktionspfad

In der letzten Woche waren bei uns die Löwen, oder besser gesagt, die Lions, los. Herr Erich Hartmann, Präsident des Lions-Clubs Nürtingen-Kirchheim/Teck und Herr Gerhard Wild überreichten im Namen der Lions eine Spende von 1.000€ für den diesjährigen Kunst- und Aktionspfad am Randecker Maar.

Da es bei den Lions aber eben nicht nur ums Geld geht, interessierten sich die beiden Besucher für die derzeitigen Schulprojekte der Ziegelhütte und haben sich auch die Kunstprojekte der SchülerInnen angeschaut, die am Kunstpfad zu sehen sind. Für uns und alle BesucherInnen des Kunst- und Aktionspfads ist die Spende der Lions eine sehr gute Nachricht; trägt sie doch dazu bei, den freien Eintritt für die vielen schönen Angebote unseres Kulturspektakels zu gewährleisten. Herzlichen Dank an die Lions!

Jugendliche bauen Kunstlabyrinth in der Natur

Vom 29. Juni bis Ende August werden Künstler und Jugendliche mit ihren rund 40 Werken auf einem fünf Kilometer langen Pfad mit der archaischen Landschaft der Schwäbischen Alb in einen Dialog treten – zum dritten Mal seit der gelungenen Premiere im Jahr 2012. Die zweite Auflage des von einem bunten Rahmenprogramm begleiteten Zusammenspiels von Kunst und Landschaft hatte vor vier Jahren rund 15 000 Besucher angelockt, rund 5000 mehr als die Premiere vor sieben Jahren.

Jugendliche der Ziegelhütte stellen auf einem kilometerlangen Kunst- und Aktionspfad 40 Werke vor. Das Labyrinth auf der Schwäbischen Alb orientiert sich am Vorbild in der Kathedrale von Chartres. Es steht symbolisch für den Weg des Lebens und ist für alle offen.

Ein Artikel von Thomas Schorradt in der Stuttgarter Zeitung vom 18.04.19 - hier als PDF.

Großartige Unterstützung für den Schafstall

Die Ziegelhütte erhält für den Wiederaufbau des abgebrannten Schaftstalls am Randecker Maar 5000 Euro von der Hepsisauer Stiftung zur Förderung von Kindern und Jugendlichen.

Nach wie vor ist Hendrik van Woudenberg dankbar für die große Anteilnahme und Unterstützung für das Projekt, das kurz vor der Vollendung bereits komplett am Ende schien - weil außer den Grundmauern nichts mehr übrig war: "Wir sind froh, dass wir jetzt diese Summe von der Hepsisauer Stiftung erhalten. Wir freuen uns auch über das schöne Geschenk der Germeinde Bissingen. Von ihr bekommen wir das Grundstück."

Es bleibt also spannend zu beobachten, wie - möglichst schon ab 2019 - an alter Stelle ein neues Baudenkmal entsteht. Hier können Sie den ganzen Artikel lesen:

Stiftung unterstützt Schafstallprojekt
Teckbote 06.10.18 - hier als PDF

Weitere Artikel finden Sie in unserem Pressespiegel - bitte hier klicken.

Online Spenden für den Alten Schafstall - einfach und unkompliziert!

Unterstützen Sie die Ziegelhütte beim Neustart des Berufsorientierungsprojektes Alter Schafstall. Mit einem Klick gelangen Sie auf Deutschlands größtes Spendenportal betterplace.org. Hier können Sie einfach und unkompliziert mit Ihrer Spende helfen. Vielen Dank! Bitte hier klicken.

Ziegelhütte Ochsenwang | Einrichtung für Erziehungshilfe | Ziegelhütte 1 | 73266 Bissingen/Teck | Tel. 07023/7467-0
Impressum | Datenschutz