Zielgruppen und Aufgaben

Zielgruppen sind schulmüde und benachteiligte Jungen und Mädchen mit erheblichem Förderbedarf im Alter von 14 bis 19 Jahren, die von Schulabbruch bedroht sind sowie vom schulischen Regelsystem nicht mehr angesprochen werden.

Weitere Zielgruppe sind Handwerker und Ausbildungsbetriebe, für die die Jugendlichen mögliche Ausbildungskandidaten darstellen und die an den Umgang mit den Benachteiligungen der Jugendlichen als auch an deren Qualitäten herangeführt werden sollen. Sie sollen gleichzeitig Anleiter zur Heranführung an berufsrelevante Arbeitssituationen sein.

Geplante Maßnahmen im Rahmen des ESF-Projektes
(Europäischer Sozialfonds):

Aktivierende Arbeit und aktivierende Maßnahmen unter dem spezifischen Ziel C 1.1
(Vermeidung von Schulabbruch und Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit):

- Arbeitserprobung und individuelle Betreuung bei berufpraktischen Tätigkeiten mit professionellen Handwerkern anhand der Restauration eines denkmalgeschützten Schafstalls.

- Heranführung an verschiedene Berufssegmente und einüben berufsrelevanter Arbeitssituationen. - Aktivierung, Wahrnehmungs- und Horizontweitung und Aufbrechen verengter geschlechtertypischer Berufsklischees durch praktisches Tun in einem breiten Angebot unterschiedlicher Berufsfelder.

- Training und Sensibilisierung von Handwerkern und Ausbildungsbetrieben im Umgang mit benachteiligten Jugendlichen durch Anleiten, gemeinsames Arbeiten und Reflexion.